Grippeschutzimpfung: unsere Empfehlungen

Jetzt steht sie wieder vor der Tür, die “Grippesaison” 2015 und wieder stellt sich die Frage:
Wer sollte sich einer Grippeschutzimpfung unterziehen? Nachstehend listen wir eine Empfehlung des Robert-Koch-Instituts auf, wer sich impfen lassen soll.  Aber nicht nur diese “Risiko-Gruppen” können oder sollten geimpft werden. Ob eine Grippeschutzimpfung für Sie persönlich Sinn macht, erläutern wir ihnen gerne bei einem Impftermin. Melden Sie sich ganz einfach in unserem Ärztezentrum zengamed.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut in Berlin empfiehlt die jährliche Grippeschutzimpfung für folgende Personengruppen:

  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens, wie z.B.:
    1. Personen über 60 Jahre
    2. chronische Krankheiten der Atmungsorgane (inkl. Asthma/COPD)
    3. chronische Herz-Kreislauf-, Leber- und Nierenkrankheiten
    4. Diabetes und andere Stoffwechselkrankheiten
    5. chronisch neurologische Krankheiten, z. B. Multiple Sklerose mit durch Infektionen getriggerten Schüben
    6. Personen mit angeborenen oder erworbenen Immundefekten
    7. HIV-Infektion
  • Bewohner von Alters- oder Pflegeheimen
  • Personen mit erhöhter Gefährdung, z. B. medizinisches Personal, Personen in Einrichtungen mit umfangreichem Publikumsverkehr sowie Personen, die als mögliche Infektionsquelle für von ihnen betreute ungeimpfte Risikopersonen fungieren können
  • Personen mit erhöhter Gefährdung durch direkten Kontakt zu Geflügel und Wildvögeln

Diese Personengruppen, zu denen fast die Hälfte der Menschen in Deutschland gehören, sind selbst einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt, gefährden andere im besonderen Maße oder sind sehr häufig von Komplikationen betroffen.

Noch ein Wort zu den Kosten: Derzeit handhaben die Krankenkassen in unterschiedlichster Weise die Kostenerstattung der Grippeschutzimpfungen. Eine konkrete und vor allen Dingen handhabbare Auflistung welche Krankenkasse die Kosten übernimmt, ist selbst der Kassenärztlichen Vereinigung nicht möglich. Ihnen als Patient bleibt nur die Möglichkeit, sich vor der Impfung mit ihrer Krankenkasse in Verbindung zu setzen und die Kosten abzuklären.

Grippeschutzimpfung: Vorsicht bei Hühnereiweiß-Allergie

Grippeschutz ist notwendigBei bekannten Allergien lassen Sie sich von unseren Ärzten beraten. Es stehen auch Impfstoffe zu Verfügung, die nicht auf Hühnereiern angezüchtet worden sind.

Grippe ist keine Erkältung!

Oft wird Grippe verharmlost, weil die meisten Menschen im täglichen Sprachgebrauch keinen Unterschied zwischen „Grippe“, „grippalem Infekt“ und „Erkältung“ machen.

„Schnupfen, Unwohlsein, leicht erhöhte Temperatur – ich hab die Grippe“, sagt man, wenn es einen „erwischt“ hat. Glücklicherweise stimmt es aber in der Regel nicht. Erkältungen haben mit echter Virus-Grippe (Influenza) nichts zu tun.

Erkältung: Schnupfen, Niesen und langsamer Beginn, insgesamt beginnt ein grippaler Infekt, d. h. eine Erkältung im Gegensatz zur Grippe eher schleichend.

Influenza ist primär eine Erkrankung der Atemwege, die aber das ganze Allgemeinbefinden negativ beeinflusst. Im Zuge einer Erkältung ist das Krankheitsgefühl viel geringer.

Der Influenza-Patient klagt insgesamt über starke Schmerzen, große Abgeschlagenheit, quälenden Husten und sieht häufig „verquollen“ aus.

Allgemeinsymptome sind beim grippalen Infekt in der Regel schwächer ausgeprägt: geringer Hustenreiz, Kratzen im Hals, leichte Kopf-/Gliederschmerzen.

Die Körpertemperatur ist bei einer Erkältung meist nur leicht erhöht. Eine Grippe wird fast immer von hohem Fieber begleitet.

Aufgrund dieser Fakten kann man während der Grippe-Saison die Influenza-Infektion sehr gut von einer einfachen Erkältung unterscheiden. Patienten mit verstopfter und laufender Nase, schleimhaltigem Husten und ohne typisches Influenza-Krankheitsbild haben in der Regel keine Influenza-Infektion!

Diese Hinweise können natürlich keinen Arzt-Besuch ersetzen, lassen Sie daher Ihre Symptome in unserem Ärztezentrum zengamed  abklären.

Ein gesonderter Termin zur Grippeschutzimpfung ist in unserem Ärztezentrum nicht erforderlich:

Montag – Freitag, zw. 11.00 und 12.00 wird geimpft!

Ausschließlich nur für Berufstätige:
Montag und Donnerstag von 16.00 – 17.00 Uhr