Mentalfeld, Anwendung von Techniken zur Selbsthilfe

MFT-Seminar-2016Mentalfeld-Techniken (MFT) sind eine Weiterentwicklung der Psycho-Kinesiologie und ein unmittelbar wirksamer, nicht-invasiver Eingriff zur Behandlung von akuten und chronischen Schmerzen und emotionalen Stresszuständen. In einer MFT- Sitzung nutzt man den organisierenden Effekt der Psyche auf das autonome Nervensystem und damit auf den Körper. Die Technik verbindet Erkenntnisse aus unterschiedlichsten Bereichen, z. B. der Traumatherapie und Erfahrungen aus der Schmerztherapie und der Behandlung chronischer Erkrankungen.

Wahrscheinlich ist sie heute eine effektive und schnelle Methoden zur Entlastung von körperlichem und seelischem Stress auf der Energieebene. Durch die Entkopplung einer schmerzbelasteten Erinnerung von der damit verbundenen Aktivierung des selbstständig agierenden  Nervensystems  kommt es zu einer Beruhigung der Körpersysteme. lasten-schleppenMit der Kombination von verschiedenen Techniken wie der Klopfakupressur und anderen Mentalfeld-Anwendungen können tiefsitzende posttraumatische Belastungen, seelische Spannungszustände, chronische Erkrankungen und körperliche Schmerzen erkannt  werden. Ganz wichtig ist dabei auch, dass die Patienten die Unterscheidung zwischen der Möglichkeit zur Selbsthilfe und dem Erfordernis professioneller Hilfe von außen erlernen.

Mentalfeld – effektive Methoden zur Selbsthilfe

Um diese verschiedensten Techniken kennenzulernen und auch ohne ärztliche Hilfe gut anwenden zu können, veranstaltete die Gesellschaft für präventive Medizin, die Service-GmbH, ein Wochenend-Seminar unter der Leitung von Dr. med. Ulrich Gläser im Hotel Kloster Nimbschen im gleichnamigen Grimmaer Ortsteil.

Praxis-im-MFT-SeminarDas Hotel bot die besten Bedingungen, um ungestört und in aller Ruhe das Verfahren der von Dr. Klinghardt entwickelten Mentalfeldtechniken auszutesten und anzuwenden. Durch unterschiedliche Programmteile wurden nicht nur die oftmals für Seele und Geist doch recht anstrengenden Übungen unterbrochen und an der frischen Luft wieder neue Kraft geschöpft. Eine kleine Kräuterkunde mit dem schon vielen zengamed-Patienten bekannten „Kräuterhexer“ Enrico Eisenhuth rund um die Klosterruine und den Mulde-Auen ließen den Kopf wieder frei werden. Katharina-von-BoraUnd ein Besuch der berühmtesten Nonne Sachsens, Katharina von Bora, entführte die Teilnehmer in die Jahre um 1523. In launigen Worten erzählte sie aus ihrem Leben im Zisterzienser-Kloster in Nimbschen und von ihrer Flucht nach Wittenberg. Und warum sie ausgerechnet den Reformator Martin Luther heiratete und wie das Eheleben so verlief, aus dem sechs Kinder hervorgingen, begründete sie den Seminarteilnehmern ausführlich. Aber da sie diese Details in der Kapelle des Klosters verriet, fällt das unter das Beichtgeheimnis und wird an dieser Stelle nicht verraten…

Brief ans Universum – auch eine (heiße) Mentalfeld-Technik

FeuerbriefeIn einem eigens für die Teilnehmer entzündeten Lagerfeuer konnten  “Briefe ans Universum” verschickt werden. Alle schlechten Erlebnisse, Traumata, aber auch Hinweise und schlechte Erfahrungen  aus der Kindheit wurden aufgeschrieben, in einem verschlossenen Umschlag im Feuer verbrannt und auf diesem Weg nach “oben” geschickt. Eine Erleichterung für Geist und Seele und eine Grundlage für ein künftiges, besseres Wohlbefinden.

Rundum bepackt mit Wissen und Können um die Mentalfeldtechniken konnten die Teilnehmer am Sonntagmittag durch den Referenten, Dr. Gläser, verabschiedet werden. Das Wissen um gesunde, essbare Kräuter und der Geschichte des Klosters, ergänzten dies und die Betreuung und Verpflegung der Mannschaft um Hotel und Restaurant Kloster Nimbschen rundeten ein nach Aussage aller Teilnehmer ein gelungenes Wochenende ab.