Ausleitungs- und Entgiftungstherapie, was bedeutet das?

Ausleitungs- und Entgiftungstherapie bedeutet: Reinigen und Entschlacken

Chronische Erkrankungen gehen in aller Regel mit chronischen Entgiftungsstörungen einher. So eine Störung führt zunächst in der Zwischenzellensubstanz, also der körperlichen Grundsubstanz, zu einer Anhäufung von toxischen Substanzen. Diese wiederum können zu verheerenden Auswirkungen in den Zellen führen. Je mehr der menschliche Körper Umwelt- oder Genussgiften und auch Medikamenten ausgesetzt wird, umso mehr kommt es zur Verschlackung seiner Grundsubstanz. Auch eigene Stoffwechselschlacken können dann nicht mehr ausgeschieden werden und die Körperzellen „ersticken“, d. h. der Mensch wird krank.

Entgiftungstherapie durch Ausleitung

Entgiftungstherapie durch Ausleitung

Die Ausleitungs- und Entgiftungstherapie behebt bei anfälligen und geschwächten Menschen Krankheits-Symptome, die durch diese Gifte ausgelöst wurden.

Was bewirkt die Ausleitungs- und Entgiftungstherapie?
  • Gewebe-Entschlackung
  • Lösung von Bindegewebsblockaden
  • Aktivierung des Stoffwechsels, insbes. der Leber und Nieren
  • Aktivierung des Immunsystems und damit Stärkung der körpereigenen Abwehr

Lesen Sie mehr auf unserer Seite “Schröpfen